Aktueller "Blickwechsel" zum Thema Migration

Lebenschancen auf dem Land

© Foto Eddy Risch


Vom Land in die Stadt - von der Stadt dann weiter, auf zu neuen Ufern. Entgegen unserer Wahrnehmung überschreiten dabei die wenigsten Ländergrenzen. Welche Gründe haben die Migrierenden aus ihren angestammten Gebieten vertrieben? Welche Vorteile erwarten sie an ihrer Destination? Nur wer diese Fragen beantwortet, kann Migration lenken.

 

Der LED unterstützt mehrheitlich Projekte in ländlichen Regionen, denn die Nachteile dieses Lebensraums sind vielfältig und die Benachteiligungen bei der Weiterentwicklung vergrössern den Migrationsdruck zunehmend. Trotz Grosskonzernen und industrialisierter Nahrungsmittelproduktion sind es beispielweise 500 Millionen Kleinbauernbetriebe, die mehr als 2 Milliarden Menschen im ländlichen Raum ernähren. Die Steigerung der Wertschätzung und Anerkennung dieser existenziellen Dienstleistung sind ebenfalls Ziel unseres Engagements.

 

Dieser "Blickwechsel" nimmt Sie auf den kommenden Seiten mit auf eine Reise. Wir versuchen, uns der Bedeutung ländlicher Regionen als Lebens-, Versorgungs- und Erholungsraum zu nähern und sie als Teile eines verflochtenen globalen Ganzen zu erkennen. Sie können den "Blickwechsel" hier herunterladen.

 

Die gedruckte Version kann übrigens GRATIS abonniert werden (LI/CH):
Telefon 232 09 75 oder E-Mail an info@led.li.
Der nächste Blickwechsel erscheint im Herbst 2018.

Liechtensteinischer Entwicklungsdienst (LED) | Im Malarsch 14 | 9494 Schaan | Liechtenstein | Fon + 423 232 09 75 | Fax + 423 232 09 65

LED - damit Liechtenstein solidarisch bleibt